Das Jahr 2021 ist für mich das Jahr in dem ich seit 20 Jahren Morgenseiten schreibe und mich sehr regelmässig mit mir selbst zu Künstlertreffs verabrede.

„Was ist denn das?“ werden sich einige fragen und „Wieso erzählt sie das?“

Julia Cameron „Der Weg des Künstlers“ Morgenseiten und Künstlertreffs

1. Julia Cameron die Autorin von Der Weg des Künstlers, das Buch, dass mich damals 2001 zu den Morgenseiten gebracht hat, hat ein neues Buch geschrieben: „THE LISTENING PATH“ und wer war die erste, die sich das Buch vorbestellt hat? Richtig ICH!

Ich bin ein großer Fan von der Frau und ich hab einiges von ihr gelesen und viel mit ihren Büchern gearbeitet. Wenn ich ehrlich sein soll, dann kann ich sagen, dass sie die größte Unterstützerin in meinem kreativen Weg gewesen und immer noch ist.

Julia Cameron „THE LISTENING PATH“

2. Ich hab das neue Buch „THE LISTENING PATH“ gelesen – oder besser gehört – und zwar inzwischen schon 2x 🙂
Aus vollem Herzen kann ich es empfehlen. 

Damals hatte ich in meiner Begeisterung das Buch „Der Weg des Künstlers“ fast allen meinen Freunden geschenkt, aber es konnten nur ganz wenige damit etwas anfangen. Die Disziplin morgens 45 min eher aufzustehen und an den Morgenseiten zu schreiben, hat viele abgeschreckt. Das spielerische Treffen mit sich selbst 1x in der Woche – die Künstlertreffs – konnte kaum jemand zulassen. Ich dachte bei mir „ Wie schade, eigentlich“. Auch ist die Arbeit an sich selbst über 12 Wochen nicht jedermanns Sache gewesen. Das neue Buch „THE LISTENING PATH“, davon bin ich überzeugt, wird sehr vielen helfen können. 

Es erinnert an Der Weg des Künstlers. Cameron beschreibt darin wieder ihre drei Methoden 

  • Morgenseiten
  • Künstlertreffs
  • Spazieren gehen

Für mich sind sie diesmal sogar noch deutlicher erklärt. Es ist ganz einfach nachzuvollziehen, wieso diese Methoden Sinn machen und welchen Vorteil, welche Erleichterung sie für einen parat haben. (Manche werden sich denken, das liegt vielleicht daran, weil ich geübt bin in diesen Methoden. Ich trage den Beweis dafür, dass sie funktionieren, schon mehrfach in mir, aber wer das Buch lesen wird, wird mir zustimmen, dass es Julia gelungen ist, die Vorteile von ihnen so deutlich heraus zu arbeiten, dass man fast gar nicht anders kann, als sich motiviert zu fühlen und dem Gedanken zu folgen – das will ich versuchen)

In allen drei Methoden ist man mit sich allein – auf sich selbst zurückgeworfen.  Man verbringt Zeit mit sich. Mein Eindruck ist, dadurch bewegt man das eigene Denken, schaufelt verdeckte Möglichkeiten frei, kommt ins Umsetzen und übt sich in der Imagination und im spielerischen Umgang mit dem Leben. 

Mein Start vor 20 Jahren

3. Gestern habe ich beim Aufräumen mein erstes Morgenseitenbuch gefunden. Es hat mich beeindruckt, weil ich am Datum des ersten Eintrags sah, dass es genau 20 Jahre her ist, seit ich schreibe. Als ich zu lesen begann, war ich sehr beeindruckt von meinem früheren Selbst. Ich konnten zwischen den Zeilen so deutlich spüren, wie wichtig es mir ist, mich künstlerisch auszudrücken und wie wenig ich damals mit dieser Seite meines Ich’s verbunden gewesen bin. Inzwischen hat sich viel geändert. Ich bin nun auch mit meinem künstlerischen Ich eins und auch wenn ich noch viel zu erforschen habe, fühle ich mich mehr bei mir angekommen, als mir damals möglich gewesen ist.

Yoga Girl und Julia Cameron

4. Heute habe ich entdeckt, dass Yoga Girl einen Podcast mit Julia Cameron über das Buch „THE LISTENING PATH“ gemacht hat und als ich ihn mir angehört habe, fiel mir auf, dass sie genau das herausgearbeitet hat, was mir in dem Buch so bedeutsam erschienen ist: Wir alle haben gerade die Möglichkeit uns kollektiv zu ändern. Dazu muss es aber weniger laut in uns sein. Dann erst können wir Stille wahrnehmen, unserer Intuition zuhören und für andere einen Raum halten, der sie Vertrauen darin fassen lässt, dass sie gehört werden.

2020 war ein Jahr mit dem niemand gerechnet hat. Es wurden Denkweisen umgestossen und Lebensweisen in Frage gestellt. Wir alle waren und sind von der Zeit und den Veränderungen betroffen. Fähigkeiten, die in den Methoden von Julia Cameron geschult werden, haben mir durch diese Zeit geholfen und sie werden mir weiterhin ganz nah an meinem Ich bleiben. Deshalb möchte ich auf das neue Buch „THE LISTENING PATH“ aufmerksam machen. Es finden sich darin eine Menge Hinweise, Erklärungen und Hilfestellungen, die helfen den eigenen inneren Raum sauber zu halten. Dann ist es auch möglich die große kollektive Veränderung mit freiem und liebevollen Herzen zu erleben, innere Resilienz zu entwickeln und dort stark den Raum zu halten, wo andere sich schwach fühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.