Seit einem halben Jahr schreibe ich diesen Blog. Vor einem halben Jahr hab ich mich mir selbst gegenüber verpflichtet jede Woche ein Handdruckmotiv zu entwickeln, das Motiv in einem Model zu schneiden und auf Stoff zu drucken. Ich kann mit den Wochenaufgaben einerseits zeigen, was ich kann und ich hab auch irrsinnig viel dazu gelernt.
Muster zu entwickeln ist ein ganz eigener und besonderer Prozess. Man kann sich die Wirkung eines Musters nicht im Vorfeld vorstellen. Bei Farbe funktioniert das eher. Wir sind ja auch alle mit Farbe aufgewachsen. Schon im Kindergarten bekommt man von den Erwachsenen vorgesprochen, mit welcher Farbe man malt und so lernt man sie. Ein sehr beliebtes Kinderspiel ist auch: „Ich sehe, ich sehe, was du nicht siehst….und das ist zb rot“
Bei Mustern läuft es anders. Es gibt keine generelle „Lehrschule“ durch die man schon als Kind wandert. Dabei umgeben uns Muster genauso intensiv in der Natur wie es Farben tun. Wenn man sein Auge schult, kann man sie plötzlich überall sehen.

Wochenmuster #26: Catch me

Ich hab diese Woche einen sehr freien Zugang gewählt und sehr unregelmässige Punkte in zwei Farben auf den Stoff gedruckt. Mit der geschlossenen Linie hab ich dann mit System immer eine großen, blauen Punkt und einen kleinen rosa Punkt gefangen. Daraus ist ein Muster entstanden, dass nach allen Richtungen verwendet werden kann und damit eine Richtung von oben nach unten nicht mehr braucht.

Rückblick auf das letzte halbe Jahr:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.